Publikation

Das Buch "Künstler sein" von Dr. Sabine Kampmann, Kunstwissenschaftlerin der HBK Braunschweig, ist erschienen. Es wurde gedruckt u.a. mit Unterstützung des Braunschweiger zentrums für Gender Studies.

Sabine Kampmann: Künstler sein

Systemtheoretsche Beobachtungen von Autorschaft: Christian Boltanski, Eva & Adele, Pipilotti Rist, Markus Lüpertz

Wilhelm Fink Verlag 2006
267 Seiten, 66 s/w Abb., kart.
ISBN: 10: 3-7705-4356-4

Einbandtext

Wer ist wann, wo und warum ein Künstler oder eine Künstlerin? Das Buch nimmt die unterschiedlichen Prozesse des Zum-Künstler-Gemacht-Werdens und Sich-Selber-zum-Künstler-Machens in den Blick. Mit Hilfe der Systemtheorie wird dabei eine beobachterabhängige Perspektive auf Autorschaft in der bildenden Kunst entwickelt.

Neben der Weiterentwicklung eines theoretischen Modells widmet sich die Studie der praktischen Anwendung. Vier exemplarische Analysen zu Christian Boltanski, Eva & Adele, Pipilotti Rist und Markus Lüpertz arbeiten das große Spektrum zeitgenössischer Autorschaftskonzepte heraus. Dabei werden unter anderem Künstlertopoi der Kunstgeschichte, die spezifischen Bedingungen weiblicher Autorschaft, Vorstellungen von Kollektiv- und Individualproduktion oder Innovation und Genealogien fokussiert.

Die Autorin

Sabine Kampmann studierte Kunstgeschichte, Philosophie, Psychologie und Germanistik in Bochum und Pisa. Seit 2002 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstwissenschaft der HBK Braunschweig. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts; Künstlertum und Autorschaft; Memoria-Konzepte in Theorie und künstlerischer Praxis; Gender Studies sowie Kunsttheorie und Methodendiskussion

zurück zur Seite Aktuelles