Zentrum

Braunschweiger Zentrum für Gender Studies – Aufgaben des Büros

Im allgemeinen Sprachgebrauch meint das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies die Gemeinsame Kommission Gender Studies (GKG) und das Büro des Zentrums, welches mit einer Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Juliette Wedl, besetzt ist. Ferner ist derzeit eine Unterstützung in geringem Stundenumfang durch Studentischen Hilfskräfte möglich. Die Aufgaben der Wissenschaftlichen Mitarbeiterin entsprechen den Aufgaben des Zentrums; diese gliedern sich dabei in drei wesentliche Bereiche: Inhaltliche Arbeit, unterstützende Tätigkeiten sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Inhaltliche Arbeit
Es werden Vorschläge erarbeitet zur inhaltlichen Ausgestaltung des Zentrums. Dies betrifft insbesondere das mittelfristige Ziel, ein Lehrangebot zu erstellen, welches von StudentInnen möglichst vieler Fachbereiche der drei Hochschulen sinnvoll in ihr Studium integriert werden kann. Hierfür wird momentan eine Erhebung zum derzeitiger Stand und zu zukünftigen Potentialen der Frauen- / Genderforschung an allen Fachbereichen der drei Braunschweiger Hochschulen durchgeführt. Diese Erhebung ist dann Grundlage für die weitere konzeptionelle Entwicklung. Ferner wirkt die Mitarbeiterin des Zentrum mit an der inhaltlichen Ausgestaltung aller weiteren derzeitigen Arbeiten und Projekte des Zentrums sowie der seit mehreren Semestern bestehenden interdisziplinären Ringveranstaltung „Geschlechterfragen aus interdisziplinärer Sicht“ mit.
Die Vorschläge dienen als Vorlage zur weiteren Diskussion der „Gemeinsamen Kommission Gender Studies“.
Hinsichtlich der Entwicklung und Erprobung eines Curriculums im Bereich Gender Studies sowie weiterer Themenfelder, ist dem Braunschweiger Zentrum für Gender Studies an einem intensiven Austausch mit anderen Einrichtungen der Frauen- und Geschlechterforschung gelegen. Dies wird zu einem Zeitpunkt, an dem die eigene Profilentwicklung einen entsprechenden Stand erreicht hat, forciert werden.

Unterstützende Tätigkeiten
Zu den unterstützenden Tätigkeiten gehören zum einen die Vor- und Nachbereitungen aller GKG- und NeGiS-Sitzungen (Koordination von Terminen, Einladungen und Protokolle) und zum anderen auf Wunsch die Unterstützung einzelner WissenschafterInnen sowie StudentInnen, die Projekte, Arbeiten oder Veranstaltungen mit Gender-Bezug planen. Ferner zählen diesem Tätigkeitsbereich die Begleitung des Wissenschaftlichen Beirats sowie alle administrativen Tätigkeiten, die sich aus der Arbeit des Braunschweiger Zentrums für Gender Studies ergeben. In Verwaltungsangelegenheiten erfolgt eine Unterstützung durch Doris Warnecke, die Verwaltungsmitarbeiterin des Gleichstellungsbüros der TU Braunschweig.

Öffentlichkeitsarbeit
Das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies ist bestrebt, eine breite Akzeptanz für die eigene Arbeit und für Themen der Frauen- und Geschlechterforschung allgemein herzustellen. Dies geschieht durch Öffentlichkeitsarbeit, die sich zum einen – hochschulextern – an ein breiteres Publikum richtet und zum anderen – hochschulintern – innerhalb der drei Hochschulen wirksam wird.
Zur Öffentlichkeitsarbeit gehört auch die inhaltliche Gestaltung des Internetauftritts.
Entsprechend der genannten inhaltlichen Arbeit, die einen Austausch mit anderen Einrichtungen der Frauen- und Geschlechterforschung anstrebt, wird zu einem späteren Zeitpunkt zudem Öffentlichkeitsarbeit stattfinden, die sich an eine Fachöffentlichkeit wendet und die einen Beitrag zum wissenschaftlichen Diskurs im Bereich Gender Studies leisten möchte.